Die Passage

„Passage“ beschreibt die Schnittstelle zwischen Prozessen der Selbständigkeitserziehung im Regelgruppenbereich zu den angebotenen ambulant betreuten Verselbständigungswohnformen in Wohngemeinschaften und Einzelwohnen.
Es ist Teil unseres flexiblen Verselbständigungskonzepts, welches graduelle Unterschiede in der Eigenverantwortung, Mitwirkungsbereitschaft und Selbständigkeit der jungen Menschen durch geeignete Wohnformen und Betreuungsarrangements berücksichtigt.
Die Jugendlichen sind auf einer Etage im Haupthaus der Kinder- und Jugendhilfe Arenberg untergebracht. Die Betreuungsintensität ist geringer als im Regelgruppenbereich, jedoch konzeptionbedingt und durch die Unterstützungsmöglichkeiten des Zentralheimes vergleichsweise hoch.

Förderung zur Selbständigkeit

Bewusst gewählte gruppenähnliche Strukturen und organisierte Anforderungen ähnlich dem Einzelwohnen bilden den fördernden und fordernden Alltagsrahmen der Hilfeform.
Das Angebot „Passage“ richtet sich an Jugendliche in Erziehungshilfen, die nicht bzw. nicht mehr die intensive Regelgruppenbetreuung brauchen oder wollen. Sie ist aber auch Brücke für Jugendliche, die nicht mehr im familiären Umfeld gefördert werden können, jedoch die persönlichen Voraussetzungen für ein ambulantes Betreutes Wohnen noch nicht mitbringen.
 
 
Ansprechpartner
Susanne Geeb, Bereichsleitung
Tel. 0261/9626623
   

Gesetzliche Grundlage:
§27 in Verbindung mit
§§ 34,35a,41 sowie §36 SGBVIII
 
Anzahl/Zielgruppe:
5 Jugendliche,
geschlechtsgemischt, ab 16 Jahren